Kontakt und Impressum
EmpfangKontakt und Impressum
GymnastikgeräteKrankengymnastik/Physiotherapie
Hände mit KeilManuelle Therapie
KnochenmannKrankengymnastik auf neurophysiologischer Grundlage
FahrradGerätegestützte Krankengymnastik
BindenLymphdrainage
LiegeCranio Sacrale Therapie
MassagelotionMassage
HändeBindegewebsmassage
SchlingentischExtensionsbehandlung/Schlingentisch
InfrarotlampeNaturmoor und Heißluft
EisbeutelKryotherapie
ElektrotherapiegerätElektrotherapie
UltraschallgerätUltraschall
Liege
Handtücher
Kleiderbügel
Empfang
Wartesessel
Liegen
Kontakt und Impressum

Movere - Praxis für Physiotherapie
Uli Engelmann und Gesa Horvath GbR
Physiotherapeuten (Deutschland)

Tegelbergstr. 22 81545 München

Fon. 089-64944994 Fax. 089-64944995

E-Mail. movere@praxis-movere.de
Web. http://www.praxis-movere.de

Verkehrsanbindung

U1 Mangfallplatz Busse 39/98 Griechenstraße

Bankverbindung

KTO 24961 BLZ 700 934 00 Volksbank Ismaning eG

Inhaltlich verantwortlich gemäß §10 Absatz 3 MDStV: Uli Engelmann

UStIDNr. gemäß §27a Umsatzsteuergesetz: -

Krankengymnastik/Physiotherapie

sind Überbegriffe für Therapieformen. Passive Maßnahmen und aktive Bewegungsübungen dienen der Vorbeugung und bei der Heilung von Erkrankungen.

Anwendungsbeispiele

# Erkrankung oder Verletzung des Bewegungs- und Stützapparats: z.B. Wirbelsäulen-, Gelenk-, Weichteil- und Muskelerkrankungen

# Erkrankung oder Verletzung des zentralen und peripheren Nervensystems: z.B. Schlaganfall, Morbus Parkinson, Querschnittslähmung

# Erkrankungen innerer Organe: z.B. Asthma bronchiale, Mukoviszidose, Herzerkrankungen, Lymphödem

Manuelle Therapie

Ziel dieser Behandlungsmethode ist, Funktionsstörungen am Bewegungssystem zu bestimmen, die normale Funktion wiederherzustellen beziehungsweise zu erhalten und die Belastungsfähigkeit heraufzusetzen.

Indikatoren sind reversible Gelenkfunktionsstörungen (Blockierungen, Hyper- und Hypomobilität) mit und ohne Schmerzen, muskuläre Störungen, Schmerzen und neural bedingte Muskelschwäche bei peripheren Nervenkompressionen.

Diese Therapieform erfordert eine spezielle Weiterbildung des Therapeuten über zwei Jahre mit Abschlussprüfung.

KG auf neurophysiologischer Grundlage (Bobath)

Behandlungsmethoden und -techniken werden unter Berücksichtigung von neurophysiologischen Kontrollmechanismen eingesetzt. Die vorhandenen Bahnungs- und Hemmungsmechanismen des Nervensystems werden bewusst zur Förderung der sensomotorischen Funktionen genutzt.

Anwendungsbeispiele

Schlaffe oder spastische Lähmungen (cerebral oder spinal bedingt), Bewegungsstörungen bei Muskeldysbalancen, Gleichgewichtsstörungen und Schwindel

Das krankengymnastische Behandlungsverfahren nach Bobath setzt eine entsprechende Fortbildung des Therapeuten voraus.

Gerätegestützte Krankengymnastik

Unter Berücksichtigung der Trainingslehre wird die Muskelkraft, die Kraftausdauer und die Koordination gesteigert beziehungsweise verbessert. Funktionelle Bewegungsabläufe werden normalisiert. Die Belastbarkeit wird erhöht.

Eine entsprechende Fortbildung des Therapeuten ist Voraussetzung für diese Therapieform.

Lymphdrainage

Die manuelle Lymphdrainage nach Dr. Vodder ist eine manuelle Massagetechnik. Durch sie wird interstitielle Flüssigkeit verschoben, die Lymphbildung erhöht, das Lymphzeitvolumen gesteigert, die Lymphangiomotorik verbessert und fibrotisch verändertes Bindegewebe gelockert.

In Kombination mit Hautpflege, Kompression und Entstauungsgymnastik bildet sie die 4-Säulen-Therapie der KPE (Komplexe Physikalische Entstauungstherapie).

Diese Therapieform erfordert eine entsprechende Fortbildung des Therapeuten mit Abschlussprüfung.

Cranio Sacrale Therapie

CST ist eine sanfte, manuelle Behandlungsmethode, die sich durch einen ganzheitlichen Ansatz auszeichnet. Sie stimuliert die natürlichen Heilungsmechanismen unseres Körpers.

Entwickelt wurde sie von Dr. John E. Upledger (USA).

Massage

Die klassische Massagetherapie wird bei Muskelverspannungen, Muskelhypotonus, Weichteilrheumatismus, Schmerzen im Bereich der Muskulatur und bei Adhäsionen und Narben im subkutanen Gewebe und Bindegewebe angewandt.

Bindegewebsmassage

Diese Technik setzt eine genaue Befunderhebung voraus. Bei der Behandlung wird über Haut-, Bindegewebs- und Muskelzonen auf die segmental zugeordneten Eingeweide Einfluss genommen (kutanoviszerale und muskuloviszerale Reflexwirkung). Außerdem wird diese Behandlungstechnik bei peripheren arteriellen Durchblutungsstörungen angewandt und beeinflusst die gesamte Neurovegetation positiv.

Extensionsbehandlung/Schlingentisch

Bei der Extensionsbehandlung wird mit dosierter Zugkraft auf die Gelenke eine Reduzierung des Drucks und eine Entlastung der Gelenke erreicht. Bei entsprechender Diagnose kann diese Behandlungstechnik komprimierte Nervenwurzeln entlasten. Eine weitere therapeutische Wirkung ist die Muskeldetonisierung.

Hilfreiches Gerät bei der Extensionsbehandlung ist der Schlingentisch.

Naturmoor und Heißluft

Therapieziel der Wärmetherapie sind die Verbesserung der Durchblutung, die Schmerzreduzierung, die Muskeldetonisierung und die vermehrte Dehnfähigkeit bindegewebiger Strukturen.

Kryotherapie (therapeutische Kälteanwendung)

Diese Therapieform findet Anwendung bei Schmerzen, Entzündungen, Reizungen und Schwellungen. Bei schlaffen Paresen kann sie über einen kurzen Kältereiz zur Muskeltonuserhöhung beitragen, bei spastischen Paresen über längeren Kältereiz zur Muskeltonussenkung.

Elektrotherapie

Therapieziele dieser Behandlung sind Schmerzlinderung, Durchblutungsförderung, Innervationsaktivierung, Abschwellung und Muskeltonusregulation. Es gibt Galvanische Ströme, niederfrequente Wechselimpulströme, mittelfrequente Wechselströme. Jeder Strom hat sein Einsatzgebiet.

Ultraschall

Elektrischer Strom wird im Schallkopf in Schallwellen umgewandelt. Die Körperzellen werden in Schwingung versetzt und erzeugen durch Reibung Wärme. Die Durchblutung wird gesteigert, der Stoffwechsel angeregt.

Die Therapieziele sind dieselben wie bei der Heißluft oder dem Naturmoor. Der Ultraschall dient der gezielten regionalen Erwärmung tiefer gelegener Gewebsschichten.